Vorbereitung

 

Weil ein voller Magen die Sonographie beeinträchtigt sollte ihr Vierbeiner nichts gefressen haben,

darf aber trinken soviel er möchte.

Um die Harnblase optimal beurteilen zu können sollte sie voll mit Urin sein.

Dies bedeutet: Den Hund unmittelbar vor einer geplanten Ultraschalluntersuchung

nicht mehr gassi zu führen, einer Katze wenigstens 2 Stunden vorher die Katzentoilette

wegzustellen.

 

Die Ultraschalltechnik macht es erforderlich, dass der Bauch geschoren  wird.

 

 

 

 

 

zurück